Wirkprinzip sensomotorischer Einlagen

Wirkprinzip

Sensomotorische Einlagen
nach Woltring/Springer.

Aktiv statt passiv

proprio SOLE - Sensomotorische Einlagen

proprio steht für das Wort "Propriozeption", welches übesetzt die sinnliche Körper-Eigenwahrnehmung beschreibt. Sensible Rezeptoren in unserem Körper, die Propriorezeptoren, informieren unser Nervensystem über kleinste Sinnesveränderungen. Die Körpereigenwahrnehmung ist ein wichtiger Schlüssel zu einer gesunden Bewegung. Das Besondere an sensomotorischen Einlagen sind die impulsgebenden Druckpunkte in der Oberfläche, die auf eine ganz spezielle Art und Weise angeordnet sind und deren Wirkung in einer Studie nachgewiesen werden konnte. Das Nervensystem verarbeitet die gezielt eingesetzten Sehnenreize und reagiert mit einer  Anpassung des Muskeltonus. Dadurch können vorhersagbar Muskeln aktiviert oder entspannt werden. Anders als bei passiv stützenden Einlagen, findet ein unterbewußtes Fußmuskeltraining im Schuh statt, was für langanhaltende Korrektureffekte sorgt. 

Reaktionen in Muskel- und Gliederketten

Aktiv statt Passiv

Oft werden orthopädische Beschwerden an Knie, Hüfte, Achillessehne oder Rücken schon im Kindesalter durch eine Fußfehlstatik vorprogrammiert. Da unser Körper nicht aus voneinander isolierten Einzelteilen besteht, sondern kettenartig über die Gelenke miteinander verbunden ist, hat eine Fußfehlstellung fast immer Auswirkungen auf die darüberliegenden Gelenke und Muskeln. proprio-Einlagen können helfen, die Muskelketten besser auszubalancieren und die Gelenke zu entlasten.

Im Vergleich:

Herkömmliche oder Sensomotorische Einlagen?

Herkömmliche Einlagen

Herkömmliche Einlagen beruhen auf biomechanischer Korrektur, indem sie schmerzende Füße entlasten und betten. Sie verteilen den Druck unter der Fußsohle und unterstützen die passiven Strukturen, wie Bänder und Knochen.

Sensomotorische Einlagen

Die sensomotorische Einlage kann noch mehr, denn sie stimuliert außerdem die Sensoren der Fußsohle.
Dadurch kann die Muskulatur angeregt oder entspannt werden, um die schmerzenden Strukturen zu entlasten.

Ganz einfach in 4 Schritten

Der Weg zu Ihrer Einlage

1. Rezept vom Arzt

Der Arzt stellt ggf. das Rezept für eine "Sensomotorische Einlage, handwerklich gefertigt" mit entsprechender Diagnose über die Fußfehlstellung und ein funktionelles oder neurologisches Beschwerdebild aus.

2. Experten finden

Vereinbaren Sie einen Termin bei einem proprio-zertifizierten Orthopädiegeschäft.
Zur Expertensuche

3. Analyse durchführen

Damit Ihre sensomotorischen Einlagen optimal konzipiert werden können, durchlaufen Sie beim Experten eine individuelle Fuß- sowie gangdiagnostische Untersuchung.

4. Los geht’s

Auf Basis der Analyse werden Ihre proprio SOLE nach Maß gefertigt, passend zu Ihrem Lieblingsschuh. Dann können Sie loslaufen.