icon flag - enenglish

Einknickende Füße

Wenn Kinder einknickende Füße (Knickfüße) oder ein plattes Fußlängsgewölbe (Senkfüße), oder eine Kombination aus beiden Fehlstellungen haben, kann das langfristig zu Beschwerden führen. Sie erkennen meist schon mit bloßem Auge, dass der Fuß zur Innenseite „verkippt” ist und die Schuhsohlen sich schnell ablaufen.

Hier ist Vorsicht geboten. Denn bleiben die Füße unkorrigiert, kommt es zu einer unphysiologischen Belastung der Sprunggelenke und Knie, oft auch des Rückens. Typisch ist, dass auch die Beine abknicken. Es können X-Beine, ein Hohlkreuz und ein Rundrücken entstehen. Bei vielen Kindern lässt sich der Fuß dadurch korrigieren, dass die Fußmuskulatur besser trainiert wird. PROPRIO®-Einlagen unterstützen diesen Prozess und werden bei genannter Fehlstellung so angefertigt, dass die Schienbeinmuskulatur angeregt wird mehr zu tun. Sie ist primär dafür verantwortlich, das Fußgewölbe zu stabilisieren. Dazu sollte außerdem täglich Fußgymnastik und Übungen gegen Hohlkreuz und Rundrücken praktiziert werden.

Beim Einknicken des Fußes nach innen kommt es zu einer Verdrehung des Unterschenkels und dadurch zu einer unnatürlichen Verkantung des Kniegelenks. Knieschmerzen sind so vorprogrammiert.
Einknickende Füße und Knieschmerzen

Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›