icon flag - enenglish

Adduktorenschmerzen

Adduktorenschmerzen betreffen eine Muskelgruppe an der Innenseite des Oberschenkels, insbesondere in der Nähe der Leistenbeugen. Die Adduktoren sind die Muskeln, die den Oberschenkel nach innen ziehen, bzw. nach innen rotieren lassen. 

Häufig betroffen von diesen Beschwerden sind Sportarten mit Stopp- und Drehbewegungen, wie es beispielsweise im Fußballsport häufig ist. Fußballer sind von daher besonders prädestiniert, Adduktorenschmerzen zu bekommen. Das kann z.B. durch eine ruckhafte, häufig mit Wegrutschen verbundene Bewegung passieren. Es kann aber auch als Fehlbelastungsfolge auftreten. Dabei kommt es zu einer Fehlstellung in der Beckenstruktur oder aber zu einer Fehlstellung, die vom Knie bis zum Sprunggelenk rüber eine Bedeutung haben kann. 

Die therapeutischen Maßnahmen bei Adduktorenschmerzen sind zunächst erst mal lokal zu suchen. Danach muss man natürlich die Ursächlichkeiten sehen und finden und darüber mit der Therapie ansetzen. Beckenschiefstellungen, Blockaden in der Schambeinfuge (Symphyse), aber auch Fehlstellungen von Seiten des Fußes oder des Kniegelenkes gilt es zu beheben. 
Dort  kommen dann auch andere therapeutische Maßnahmen, z.B. durch eine adäquate Versorgung mit sensomotorischen Einlagen zum Tragen.

Diese Webseite nutzt Cookies

Mit der Nutzung dieser Seite sind Sie damit einverstanden, dass wir in Ihrem Browser Cookies setzen. Mehr erfahren ›